Startseite » Service » Wahlordnung
Wahlordnung

Wahlordnung

i.d.F. vom 11.11.2006

§ 1
Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder des Verbandes. Die Übertragung der Stimmberechtigung für die Wahlen auf ein anderes Mitglied ist möglich. Die Übertragung hat in schriftlicher Form zu erfolgen. Auf jedes Mitglied können maximal zwei zusätzliche Stimmen übertragen werden.

§ 2
Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte zwei Wahlleiterinnen.

§ 3 Die Vorsitzende
1. Die Vorsitzende wird in geheimer und schriftlicher Form gewählt.
2.Dem Vorstand müssen vier Wochen vor der Wahl schriftlich Vorschläge für die Wahl der Vorsitzenden eingereicht werden.
3. Die Stimmzettel sind alphabetisch anzuordnen. Jedes Mitglied darf nur eine Stimme vergeben. Diejenige, welche die meisten Stimmen auf sich vereint, ist gewählt.
4. Bei Stimmengleichheit ist eine Stichwahl durchzuführen. Sollte die Stichwahl in drei Wahlgängen hintereinander Stimmengleichheit ergeben, entscheidet das Los.

§ 4 Die Schatzmeisterin und die Schriftführerin
1. Schatzmeisterin und Schriftführerin werden in geheimer und schriftlicher Form gewählt. Auf Antrag können sie per Akklamation gewählt werden.
2. Die Stimmzettel sind alphabetisch anzuordnen und müssen eine Kennzeichnung des Wissenschaftsbereiches und des Status enthalten (Uni, FH, PH, Wissenschaftlerinnen an wissenschaftlichen oder wissenschaftsnahen Einrichtungen).
3. Jedes Mitglied darf nur eine Stimme vergeben. Diejenige, welche die meisten Stimmen auf sich vereint, ist gewählt. Bei Stimmengleichheit ist eine Stichwahl durchzuführen. Sollte die Stichwahl in drei Wahlgängen hintereinander Stimmengleichheit ergeben, entscheidet das Los.

§ 5 Die weiteren Vorstandsmitglieder
1. Die vier weiteren Vorstandsmitglieder werden in geheimer und schriftlicher Form gewählt. Bei den Wahlvorschlägen sollen nach Möglichkeit die Bereiche Universität, FH, PH, Wissenschaftlerinnen an wissenschaftlichen oder wissenschaftsnahen Einrichtungen berücksichtigt werden.
2. Die Stimmzettel sind alphabetisch anzuordnen und müssen eine Kennzeichnung des Wissenschaftsbereiches und des Status enthalten (Uni, FH, PH, Wissenschaftlerinnen an wissenschaftlichen oder wissenschaftsnahen Einrichtungen).
3. Jedes Mitglied kann bis zu vier Personen wählen, Stimmen dürfen nicht kumuliert werden. Diejenigen vier, welche die meisten Stimmen auf sich vereinen, sind gewählt. Bei Stimmengleichheit ist eine Stichwahl durchzuführen.

§ 6 Die Kassenprüferinnen
1. Die Kassenprüferinnen werden in geheimer und schriftlicher Form gewählt. Auf Antrag können sie per Akklamation gewählt werden.
2. Die Stimmzettel sind alphabetisch anzuordnen.

3. Jedes Mitglied darf zwei Stimmen vergeben, Stimmen dürfen nicht kumuliert werden. Die beiden, welche die meisten Stimmen auf sich vereinen, sind gewählt. Bei Stimmengleichheit ist eine Stichwahl durchzuführen. Sollte die Stichwahl in drei Wahlgängen hintereinander Stimmengleichheit ergeben, entscheidet das Los.